Drucken
Kategorie: BZV Südbaden
Zugriffe: 7648

Ein geschenkter Tag

Der Bezirksverein verbrachte im Rahmen der Aktion "frohe Herzen" einen freien Tag im Europapark Rust.

 

Heute möchte ich über einen wunderschönen Tag in Rust mit dem Bezirksverein der Kehlkopfoperierte Südbaden e.V. berichten. Gerda Röhm und Walter Richter machten dies möglich. Gerda wusste, dass der Europapark an Menschen die mit einer Behinderung leben, eine bestimmte Anzahl von Eintrittskarten vergibt. Diese Aktion nennt sich Frohe Herzen.

Als unser reger Vorstand Walter Richter davon erfuhr, hat er sich mit unserem Verein dort beworben. Bereits 4 Wochen später bekam Walter eine Zusage und es wurden maximal 50 Eintrittskarten für den 22.06.2016 zur Verfügung gestellt. Die Mai Ausgabe von unsrem s` Blättle war bereits gedruckt, und so musste dieser Termin per Mail, Telefon und Mundpropaganda weitergegeben werden. Auch bei unsrer Jahreshauptversammlung in Geisingen, Kirchen Hausen, am 19.6.2016, lud Walter nochmals ein, denn er hatte noch wenige Freikarten für den Park zur Verfügung.

 

Treffpunkt, so war es ausgemacht: am 22.6.2016 um 9:00 Uhr Haupteingang - an der Ticketausgabe für Busse. Viele hatten eine etwas längere Anreise, also mussten die Wecker früh bimmeln. Ich zum Beispiel fuhr bereits um 6:45 los, denn Freiburg kann ein Nadelöhr sein. Aber alles lief bestens. Es kamen 28 Mitglieder unseres Vereins sowie 2 Mitglieder der Kehlkopflosen Vereinigung Nordwest Schweiz. Alle waren pünktlich. Das Wetter zeigte sich von seiner allerbesten Seite, Sonne ohne Ende. Walter holte die Karten, verteilte diese und es konnte losgehen.

 

Zuerst fuhren wir kurz mit einer Zubringerbahn Richtung "Spanien". Die ersten "Aussteiger" machten recht schnell von einer Haltestelle Gebrauch, denn sie wollten ein 2. Frühstück zu sich nehmen. Verständlich, wenn man seit 5 Uhr unterwegs ist. Ich heftete mich ungefragt und eigentlich unverschämt an die Sandalen von Erika und Hubert Huber, da ich beim Verteilen der Eintrittskarten mitbekam, dass sich die Beiden auskannten und hörte, dass Achterbahnen usw. auf deren Plan stand. Der Park ist so groß und vielfältig, da ist es schon ein Vorteil, wenn sich jemand auskennt. Nach ca. 45 Minuten fragte ich dann aber doch lieber mal nach ob es denn auch Recht ist, wenn ich mich ihnen für den Tag anschließe. Natürlich, ich durfte! Achterbahn - Eurosat - Ach du grüne Neune...Erinnerungen aus meiner Kindheit wurden wach. Damals durfte ich 12 oder 13 jährig mit einem meiner älteren Brüder in ein Schwimmbad, das einen Sprungturm hatte. Lauthals kündigte ich ihm und seinen Freunden an, vom 10 Meterturm zu springen...7,50Meter waren schon eine riesen Überwindung und dann hatte ich "Glück". Wegen zunehmendem Badebetrieb wurde der Turm geschlossen. So ähnliche Gefühle hatte ich beim Anblick der Eurosat Bahn. Klar, passieren tut nix, aber... - Bei der vorletzten Op. lief irgendwas nicht so ganz optimal und die Schmerzen die ich seither im Halswirbelbereich hatte, waren doch fast abgelegt - wie würde es nach dieser Fahrt wieder sein? – Aktuelle Wartezeit an der Bahn war Hubert zu lange, also gingen wir weiter. Ufff, oder Glück gehabt, oder was!?

 

Schweizer Bobbahn, Euro Mir, Wildwasserbahnen, Dinofahrt , grusliges, lustiges, alles war so toll! Ganz besonders muss ich die Eis Show erwähnen. Hervorragende, internationale Künstler, wunderschön gewachsene Menschen die große Kunst mit Akrobatik und Schauspiel darboten. Leider durfte man keine Aufnahmen machen, aber das Gesehene bleibt im Kopf als tolle Erinnerung abgespeichert. Jetzt darf ich vor lauter Begeisterung und Trubel nicht vergessen, dass wir uns gegen 13 Uhr zu einem zwanglosen Zwischenstopp im Seerestaurant treffen wollten. Nach kurzer Rast verteilten sich die Grüppchen wieder in "Europa". Die Zeit verging wie im Flug. Um uns zu verabschieden wollten wir uns um 18 Uhr nochmals kurz am Ausgang treffen (wobei, wie bereits erwähnt, alles war ein kann, kein muss. Wer früher nach Hause wollte, konnte dies natürlich tun). Von der Sonne und dem ganzen Zauber etwas geschafft, sagten sich die meisten noch Tschüss, wünschten sich gegenseitig eine gute Heimfahrt und waren froh über diesen "geschenkten Tag". Jetzt ist klar, weshalb sich diese Aktion Frohe Herzen nennt. Danke an den Europapark und die Aktion Frohe Herzen! Danke an Gerda Röhm für den Tipp dass es diese Aktion gibt, und natürlich Danke an Walter Richter für die erfolgreiche Bewerbung in Rust. Mein persönliches Dankeschön geht an Erika und Hubert Huber, dass ich an diesem Tag ihr "Anhängsel" sein durfte (beim nächsten Besuch stelle ich mich in die Eurosat Warteschlange, denn mein Halswirbel scheint wieder stabil zu sein).

Zurück zur Übersicht